Sie sind hier: Startseite / Dokumentation und Support / Tutorials / Installation von Plone

Installation von Plone

Installation von Plone unter Windows und Linux

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Plone zu installieren:

  1. Nutzung des Unified Installers
  2. Nutzung von ZopeSkel und paster

Der Unified Installer sorgt automatisch für die Installation von Python und Zope. Bei der Nutzung von ZopeSkel und paster müssen zunächst Python in der richtigen Version sowie einige zusätzliche Dinge installiert werden. Deshalb ist im Zweifel die einfachere Nutzung des Unified Installers vorzuziehen.

Bei beiden Installationsarten kann Plone später mit der Buildout-Technik angepasst werden.

Download

Die Unified-Installer-Pakete der aktuellen Plone-Version stehen unter http://plone.org/download zum Download bereit.

Installation unter Linux mit Unified Installer

Nach dem Download müssen wir die Datei zunächst in ein temporäres Verzeichnis entpacken.

Die Datei README.txt weist auf unterschiedliche Installationsvarianten hin:

  • Installation als root oder als normaler User
  • Installation als standalone oder als ZEO setup

Unsere Test-Installation nehmen wir als normaler User in einem standalone-setup vor:

Wir wechseln zunächst in das temporäre Verzeichnis, in das wir den Download entpackt haben:

 $ cd Plone-x.x.x-UnifiedInstaller

Durch Aufruf des install-Skripts wird die Installation gestartet. Gibt man kein extra Zielverzeichnis an, so wird Plone im Verzichnis $HOME/Plone installiert.

$ ./install.sh standalone

Die Ausgabe des Skripts enthält u.a. Angaben zu dem bei der Installation angelegten Administrator-Account für Zope (Username und Password).

Nun kann Plone/Zope wie folgt gestartet werden

$ cd $HOME/Plone/zinstance
$ ./bin/plonectl start

Anschließend kann man mit dem Browser über http://localhost:8080/manage auf das sog. Zope Management Interface (ZMI) zugreifen. Dazu müssen die Anmeldedaten des Administrator-Accounts eingeben werden.

Bei der Installation ist in der Zope-Instanz automatisch eine Plone Site mit dem Namen Plone erstellt worden. Diese ist unter http://localhost:8080/Plone erreichbar.

Installation unter Windows mit Unified Installer

Der Windows Installer ist eine ausführbare Datei; die Installation kann mit einem Doppelklick gestartet werden. In den nachfolgenden Dialogen muss der Installationspfad sowie der Administrator-Account festgelegt werden.

Am Ende der Installationsprozedur kann man auswählen, ob Plone beim Systemstart automatisch gestartet werden soll und ob der "Plone Controller" gestartet werden soll.

Der "Plone Controller" ist eine GUI, über die die Zope Instanz gestartet und gestoppt werden kann. Zudem kann aus dem Controller heraus das Zope Management Interface (ZMI) und Plone aufgerufen werden (startet dann im Default-Browser). Der "Plone Controller" wird dem Windows-Menü hinzugefügt.

Bei der Installation wird unter Systemsteuerung - Dienste ein zusätzlicher Dienst "Zope instance at ...." hinzugefügt. Auch hierüber kann die Instanz gestoppt und gestartet werden.

Installation ohne Unified Installer - Prinzipielle Vorgehensweise

Bei dieser Installationsvariante sind mehrere Schritte erforderlich:

  1. Installation von Python und einigen weiteren Dingen
  2. Installation von easy_install, einem Werkzeug mit dem Python-Pakete (Eggs) aus dem Python Package Index (PyPI) installiert werden können
  3. Mit easy_install kann dann ZopeSkel installiert werden. ZopeSkel ist eine Sammlung von Vorlagen für Plone-Projekte.  Installiert wird dabei auch paster, ein Kommandozeilen-Tool für die Nutzung der Vorlagen von ZopeSkel
  4. Mit paster wird dann eine Buildout-Umgebung erstellt. Über den Buildout-Mechanismus können z.B. Zusatzprodukte festgelegt werden, die automatisch mitinstalliert werden.  Durch Ausführung des Buildouts werden die erforderlichen Pakete heruntergeladen und Zope wird entsprechend der vorgenommenen Einstellungen konfiguriert.
  5. Danach kann man die Zope-Instanz starten.
  6. Im Zope Managment Interface (ZMI) kann man danach eine Plone Site anlegen.
  7. Anschließend kann die neu angelegte Plone Site im Browser bewundert werden.

Installation unter Linux (ohne Unified Installer)

Die Installation unter Linux ist in einem eigenen Tutorial beschrieben.

Installation von Plone 3.x unter Windows (ohne Unified Installer)

1. Zunächst sind folgende Vorbereitungen zu treffen:

  • Installation von Python 2.4.4 (Der Installationspfad sollte möglichst keine Leerzeichen enthalten)
  • Installation von Python Image Library (PIL)
  • Installation von Python Win32 Extensions
  • Installation von Minimalist Gnu for Windows (MinGW). MinGW stellt einen C-Compiler bereit, der für das Kompilieren von Python C Extensions erforderlich ist. Bei den Installationsoptionen sind die Komponenten base und make auszuwählen. Der Pfad, in dem das gcc-Binary zu finden ist in die Umgebungsvariable PATH einzutragen.
  • Damit das Python-Tool distutils mingw als Standard-Compiler verwendet, ist im Python-Installationsverzeichnis, Unterverzeichnis Lib/distutils eine Datei distutils.cfg zu erstellen, die folgenden Eintrag hat:
    [build]
    compiler = mingw32

2. Download des Skripts ez_setup.py von http://peak.telecommunity.com/dist/ez_setup.py und Aufruf des Skripts mit

> python ez_setup.py

Dadurch wird das Executable easy_install.exe im Unterverzeichnis Script der installierten Python-Installation installiert Die Umgebungsvariable PATH sollte um dieses Verzeichnis erweitert werden.

3. Mit easy_install kann dann ZopeSkel installiert werden:

> easy_install ZopeSkel

4. Danach wechselt man in das Verzeichnis, in dem das Buildout erstellt werden soll und nutzt Paster zur Erzeugung des Buildouts

> paster create -t plone3_buildout meinbuildout

Man wird u.a. aufgefordert die gewünschte Plone-Version einzugeben. Bei den anderen Fragen kann man jeweils die Default-Werte übernehmen:

Enter plone_version (Which Plone version to install) ['3.3.1']: 3.3.5
Enter zope2_install (Path to Zope 2 installation; leave blank to fetch one) ['']:
Enter plone_products_install (Path to directory containing Plone products; leave
blank to fetch one) ['']:
Enter zope_user (Zope root admin user) ['admin']:
Enter zope_password (Zope root admin password) ['']: geheim
Enter http_port (HTTP port) [8080]:
Enter debug_mode (Should debug mode be "on" or "off"?) ['off']:
Enter verbose_security (Should verbose security be "on" or "off"?) ['off']:

Damit wird das Buildout-Verzeichnis mit dem Namen meinbuildout erzeugt. Die darin enthaltene README-Datei enthält weitere Informationen, insbesondere auch hinsichtlich der Nutzung unter Windows.

Danach muss die Buildout-Umgebung vorbereitet werden:

> cd meinbuildout
> python bootstrap.py

Das Buildout kann nun über die Datei buildout.cfg konfiguriert werden. Dort sind insbesondere Versionsinformationen, zusätzliche Packages und Informationen zu Packages, die selbst entwickelt werden sollen einzugeben.

Danach kann der Buildout aus dem Verzeichnis meinbuildout wie folgt gestartet werden:

> .\bin\buildout

    Dabei werden die Installationspakete aus dem Internet geladen und installiert.

    5. Nach Ende des Buildouts kann die Zope-Instanz gestartet werden

    > .\bin\instance fg

    Mit diesem Befehl wird die Instanz inmn Vordergrund gestartet, so dass man Fehlermeldung direkt in der Konsole angezeigt bekommt.

    6. Anschließend kann man mit dem Browser über http://localhost:8080/manage auf das sog. Zope Management Interface (ZMI) zugreifen. Dazu müssen die beim Buildout festgelegten Anmeldedaten des Administrator-Accounts eingeben werden. Im ZMI gibt es rechts einen Add-Button mit einem Auswahlmenü links daneben. Im Auswahlmenü wählt man "Plone Site" und klickt auf den Add-Button. Danach muss man die gewünschte Id eingeben. Wir verwenden "Plone" als Id. Anschließend wird die Site durch Klicken auf "Add Plone Site" erzeugt.

    7. Die neu erzeugte Site ist unter http://localhost:8080/Plone erreichbar.