Sie sind hier: Startseite / termine / Plone im CMS Garden auf der CeBIT 2013 – 5. bis 9. März

Plone im CMS Garden auf der CeBIT 2013 – 5. bis 9. März

Plone ist Teil des CMS-Gardens auf der CeBIT 2013 in Hannover. Der CMS Garden wird ein attraktiver Anlaufpunkt für alle Agenturen, Organisationen und Unternehmen sein, die ein OpenSource CMS suchen. Plone wird durch den CMS Garden mit seinen attraktiven und professionellen Möglichkeiten für diese Zielgruppen noch besser wahrnehmbar.
  • Plone im CMS Garden auf der CeBIT 2013 – 5. bis 9. März
  • 2013-03-05T00:00:00+01:00
  • 2013-03-09T00:00:00+01:00
  • Plone ist Teil des CMS-Gardens auf der CeBIT 2013 in Hannover. Der CMS Garden wird ein attraktiver Anlaufpunkt für alle Agenturen, Organisationen und Unternehmen sein, die ein OpenSource CMS suchen. Plone wird durch den CMS Garden mit seinen attraktiven und professionellen Möglichkeiten für diese Zielgruppen noch besser wahrnehmbar.
Wann
04.03.2013 um 23:00 bis 08.03.2013 um 23:00 (CET / UTC100)
Kontaktname
Teilnehmer
Die Plone Usergruppen im Python Software Verband
Website
Externe Website öffnen
Termin zum Kalender hinzufügen
iCal

Der CMS Garden

Die weltweit führenden Open Source Content Management Systeme präsentieren sich erstmals gemeinsam auf der CeBIT. Der "CMS-Garden" in der Halle 6 wird im Jahr 2013 zum Fokus des Enterprise Content Managements.

OpenSource ist bei CMS Systemen Premium

Content Management Systeme für große und kleine Unternehmen werden schon längst von Open Source Produkten geprägt. Keine kommerzielle Software-Firma kann mit dem Engagement und der Kreativität der vielköpfigen ehrenamtlichen und internationalen Programmierer-Gemeinschaft mithalten, die ihre Erzeugnisse auch noch frei zum Download anbietet. Die Systeme sind inzwischen echte Profiarbeit und von allerhöchster Qualität: Internationale Konzerne ebenso wie große Mega-Events, aber auch mittelständische Firmen, Verbände und Vereine stützen sich bei ihren Web-Präsenzen auf die Techniken der Open Source Communities.

CMS-Garden-Banner

OpenSource Communinities als funktionierendes Ökosystem

So ist es auch nicht verwunderlich, dass sich rund um diese System ein eigenes kommerzielles Ökosystem gebildet hat. Viele tausend Agenturen, Web-Designer, Grafiker und Programmierer überall auf der Welt verdienen mit der Implementierung und Gestaltung dieser Web-Auftritte inzwischen ihren Lebensunterhalt.

Unterschiedliche Schwerpunkte der Systeme

Die unterschiedlichen Ansätze, Content, also Texte, Bilder und multimediale Elemente zu speichern und möglichst effizient, ergonomisch und attraktiv im Internet zu präsentieren, steht dabei im Vordergrund. Unterschiedliche Systeme haben auch unterschiedliche Einsatz-Schwerpunkte. Aus dieser Erkenntnis heraus ist in den letzten Jahren ein bunter Strauß an Systemen entstanden, die in Hannover die Anwender und Kunden zum Vergleichen einladen.

Vergleich im Contest

Bei aller Harmonie im Auftritt stehen die Systeme aber auch in einem gesunden Wettbewerb. Gerade dieser soll durch einen Contest befeuert werden, bei dem sich die verschiedenen Communities an der Lösung sowohl von alltäglichen als auch exotischen Aufgaben versuchen sollen und mit ihrem jeweiligen Werkzeug das optimale Ergebnis erreichen sollen.

Für Jeden etwas

Ziel soll also ein friedlicher Wettstreit von klugen Köpfen um die beste Lösung sein. Davon wird jeder profitieren:

  • Die Besucher und Kunden, die unterschiedliche Strategien und Herangehensweisen bis zur fertigen Präsentation mitverfolgen können
  • die Agenturen, die die besten Werkzeuge zur Gestaltung von professionellen Websites an einem Fleck vorfinden.
  • Nicht zuletzt natürlich auch die Programmierer, die den einen oder anderen ungestraft neugierigen Schulterblick auf die Fähigkeiten und Fertigkeiten der Kollegen von den anderen Fraktionen werfen können.

Das Infobuch mit Beiträgen zu allen relevanten OpenSource CMS

Der CMS-Garden wird durch Anzeigen und Registerinträge im Infobuch finanziert. Für die CeBIT wird die Erstauflage in großer Stückzahl produziert. Das Infobuch enthält einen redaktionellen Teil, in dem jedes teilnehmende Open-Source-CMS auf je ca 3 Seiten in English und Deutsch vorgestellt wird, und ein Verzeichnis mit Dienstleistern zu allen CMS-Systemen.