Sie sind hier: Startseite / Über Plone / Plone 4 / Handhabung großer Dateien verbessert

Handhabung großer Dateien verbessert

Plone 4 speichert große Dateien sowie Bild- und Mediendaten im Dateisystem und nicht mehr in der Datenbankdatei der ZODB. Großen Datenmengen können so schneller und Ressourcen sparend gespeichert und ausgegeben werden.

Gleichzeitig können alle Vorteile von Plone wie das feinkörnige Zugriffsmanagement oder die Versionierung weiterhin genutzt werden. Die Unterstützung für große binäre Dateien wurde mit dem Ziel Ressourcen zu sparen und die Geschwindigkeit zu verbessern von Grund auf neu geschrieben

In der Realität führt dies zu erheblichen Verbesserungen wie das Beispiel des Potsdam Institut für Klimafolgenforschung beweist. Die Datenbank der Instituts-Website enthält zahlreiche große Mediendateien und umfasste vor dem Umstieg 16,5 GB. Nach dem Umstieg auf Plone 4 konnte die Datenbankgröße auf 3GB reduziert werden. Der Speicherverbrauch des stark gecachten Server verringerte sich von 10 auf 3 GB. Die CPU-Last bei starker Benutzung beträgt nach dem Umstieg lediglich noch 10 bis 20% der vorherigen Last. Außerdem kommt es nicht mehr wie früher unter Plone 3 zu extremen Lastspitzen. Beim Download großer Dateien tritt keine spürbare Erhöhung der Last mehr auf.